Das Kloster in Cinqfontaines

Das Kloster der Ordensgemeinschaft der Herz-Jesu Priester in Cinqfontaines wurde 1906 nach den Entwürfen des deutschen Architekten Johannes Klomp errichtet.

Dieser Ort ist bedauerlicherweise als das einzige luxemburgische Internierungslager für Juden während dem Zweiten Weltkrieg bekannt. Ab 1941 wurde die Ordensgemeinschaft durch den Besatzer vertrieben. Das Kloster wurde zum Sammelplatz für Juden. Es war die letzte Station vor der Deportation in die östlichen Konzentrationslager. Bis Juni 1943 wurden mehr als 300 Juden kurzzeitig in diesem Kloster untergebracht. 1969 wurde ein Erinnerungsdenkmal eingeweiht.

Im Jahre 1944 wandelte das amerikanische Militär das Kloster zu einem Feldlazarett um. Nach dem Krieg erhielt es seine ursprüngliche Bestimmung zurück, bevor es 1973 zum Rückzugsort und Besinnungszentrum wurde. Seit einigen Jahren beherbergt das Kloster wieder eine Ordensgemeinschaft.

http://www.visit-eislek.lu/de/fiche/misc/kloster-funfbrunnen-cinqfontaines

Das Kloster in Cinqfontaines
Das Kloster in Cinqfontaines
Das Kloster in Cinqfontaines